Jump to content
Ringertreff.de

agerbode

Mitglieder
  • Content Count

    10
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    6

agerbode last won the day on January 9

agerbode had the most liked content!

About agerbode

  • Rank
    Bezirksmeister

Profile Information

  • Verein
    Tus Adelhausen
  1. Also ich bin doch immer wieder überrascht welche Aussagen hier getroffen werden! Ich versuche es nochmals auf den PUNKT zu bringen! Die Verspätung kann man akzeptieren -obwohl so manches Geschmäckle dran ist! Aber die Verzögerung des Wiegens um 40 min! die wohl ein Herr Werner genehmigt hat -ps auf welcher Rechts- und Vorschriftenbasis??? diese Entscheidung ist gegen die Regeln und kann so nicht akzeptiert werden! Man nehme mal die Situation unter die Lupe, was wäre geschehen wenn Burghausen 5 min vor dem Wiegen angekommen wäre??!! -> Alle Ringer hätten auf die Waage müssen und das ohne Verzögerung!! - so sieht das Regelwerk aus! Also, kann mir jemand -die hier alle so schreiben und so Regelkundig sind!!- mit vernünftigen und regelkonformen Begründungen und Erklärungen sagen, warum man 20min späterer! 40min dazu bekommt!? Welcher Grund und Regel würde das klären und zulassen. Meine Herren und Damen -leider bin ich wohl der Einzigste der hier mit seinem richtigen Namen auftritt- hier liegt der Hund begraben!!! und das kann kein Verbandspräsident so in der Form "Regel to go and fly" ändern und ich finde es äusserst verwerflich und Schade, dass ein "neutrales Organ" und sogar der höchste Kari der UWW dies so zu lässt!! in welchem Kasperletheater sind wir hier!! und noch eine letzte Bemerkung, warum soll man sich in einer Sportart betätigen und engagieren, in der es keine Regelsicherheit gibt?? Kraft Heil -
  2. Das Ganze hat nix aber auch gar nix mit "gut sein lassen zu tun". Wie schon geschrieben es gibt hier ein paar Ungereimtheiten -z.B. 2std Warten am Flughafen auf Tamas, die müsste man von der Fahrtzeit abziehen. Aber viel wichtiger - Es geht hier um Regeln, die für alle gelten und die müssen eingehalten werden! Sonst kann jeder Verein nach seinem Gusto ringen - Viel Spass
  3. Kurze Ergänzung, nach den Detailinformationen, die ich erhalten habe hat der SV den Wiegezeitpunkt verweigert!! und somit sich nicht regelkomform verhalten - PUNKT Dass der DRB dies durchliess ist wiederum nicht in der Verantwortung vom SV - hier grefit für mich die Frage -Haben wir ein Reglewerk das für alle GILT oder nicht? - PUNKT
  4. Sehr geehrte Sportfreunde, es ist doch immer wieder sehr erfrischend die Kommentare hier zu lesen. Ich haue nicht in dasselbe Kerbholz, will aber ein paar Punkte klarstellen 1. zu spät - kein Thema Burghausen ist früh genug abgefahren 60km/h muss angesetzt werden bei 540 km sind das 9 Std. 2. Tamas vom Flugplatz abholen und 2 Std warten ! Das könnte ein Geschmäckle haben ist aber nicht primär relevant 3. Tamas cela Freigabe zu spät ! Wenn das stimmt, dann gibt es nach den Regeln keine Ausnahme = keine startberechtigung Nun zum - m. E. - Hauptpunkt !! gem. Pkt 16 buliregeln! „“erscheint ein Ringer bei seinem Aufruf nicht zum wiegen, hat er seinen Kampf bereits an der Waage verloren, erscheint der Ringer noch innerhalb der vorgeschriebenen Wartezeit von 30 min. ( zu Erinnerung der SV kam 19:05 an) muss er gewogen werden und darf ringen. „ Nun 4. das „zuspät kommen“ ist geregelt - kein Grund für die 40:0!! ABER die Ringer müssen gleich gewogen werden und das nicht erst nach 40 min!! Da der Sv mit 6 Ringern startete, die gerade mal 100gr unter dem Gewicht waren!! Und es bekannt ist, dass der 66 und 96 wie wild im Umkleideraum mit allen schwitzklamotten bekleidet sich bewegten und abtrainierten !! Dann ist dies nicht in Ordnung ! das muss klar zu Gunsten des TuS gehen. Jeder Verein muss dieses Risiko kennen und sich im Klaren darüber sein, wenn der wiegezeitpunkt feststeht dann muss man sein Gewicht haben!! Um einen weiteren Punkt klarzustellen, der Tus pflegte über Jahrzehnte eine sehr gute Freundschaft mit dem Sv und mir persönlich!!! Liegt es fern eine Pro Tus Entscheidung auf dem grünen Tisch zu erzielen ABER es gibt klare Regeln, die befolgt werden müssen und jeder Ringer weiß, dass er zum wiegen das Gewicht haben muss! Diese Regel ist klar, aber wenn wir das nicht wollen - dann lassen wir das ringen lieber sein Mit sportlichem Gruß Aribert Gerbode
  5. agerbode

    DRL Deutsche-Ringer-Liga 2017/2018

    Hallo 2. Weltmeister Ich erlaube mir auf deinen Beitrag direkt zu antworten. --------------------------- Hallo Zusammen, Ich finde Herr Gerbode hat einiges gut zusammengefasst, andere Sachen, sehe ich anders. Herr Gerbode, wenn ich Sie direkt ansprechen darf: Ich respektiere Ihr ehrenamtliches Engagement beim TuS Adelhausen. Die vielfältigen Aufgaben, die Ihnen obliegen, kann ich natürlich nicht beurteilen, da ich persönlich kein solches Amt inne habe und auch nicht anstrebe. Mir fehlt aus beruflichen Gründen einfach die Zeit hierfür und ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich das überhaupt will. Das ist meine persönliche Meinung und ich respektiere jeden Vereinsverantwortlichen, der die Zeit dafür aufbringt (aufbringen kann) Danke für die "Blumen"! Die Zeit und meine Beruf sind die Gründe, warum ich meine Position jetzt aufgegeben und in andere Hände gelegt habe. Den Vorstand im Bezirk 3 Oberrhein behalte ich noch. Als interessierter Fan habe ich trotzdem eine Meinung zum Geschehen, denn der Ringsport und der Ligabetrieb ist ja auch für Menschen wie mich gemacht. Ohne Fans, kein Ringen, insofern finde ich eine sachliche Diskussion, auch wenn sie hart geführt wird, positiv. Denn auch in diesem Forum entstehen Ideen oder konstruktive Gespräche, die mancher Vereinsverantwortliche umsetzen möchte oder wie Sie eben, sich sogar daran beteiligt. Ich habe aber nicht nur Lob für Ihre Arbeit, denn ich finde Sie persönlich haben der DRL ziemlich geschadet. Sie ließen sich zunächst in den Vorstand der DRL wählen und wollten die TUS in der DRL haben. Dann haben Sie plötzlich zurück gezogen (ähnlich wie der KSV Aalen, dort haben aber die handelnden Personen Konsequenzen daraus gezogen). Ihre Begründung mit den 3 Mannschaften leuchtet mir ein, aber ich denke, dass wussten Sie auch vorher schon. Und Vereine wie der VFK Schifferstadt hätten ähnliche Argumente gehabt. 2 Punkte dazu: 1. Persönlich bin ich immer noch der Meinung, dass die Richtung, die die DRL bzgl. Vermarktung, sich weniger abhängig von der UWW zu machen (siehe CELA), generell andere Wege zu gehen um das RINGEN interessanter zu machen usw richtig ist. Über die Strategie und die Details kann man immer andere Ansicht sein, aber ein bischen "neues Blut und Gedankengut" reinzubringen ist nicht schlecht. Ich sage aber auch hier klar und unmissverständlich, dass ich das Ganze lieber unter "einem HUT" sehe und wir gemeinsam vorangehen müssen! 2. Ich habe den TUS deshalb aus der Diskussion genommen, weill ich kein Mandat seitens des Vereins mehr hatte und ich kann nicht als gewählter Vorstand gegen die Interessen des Vereins gehen!! Mir geht es aber nicht um Kritik an Ihnen sondern um die Komplexität des Ganzen Man kann nicht eine Entscheidung aus Ärger über den Verband treffen und dann hoffen, dass die anderen einknicken. Sie haben ziemlich schnell erkannt, dass der TUS in der DRL nicht funktioniert. Den Mut, ihre Entscheidung zu revidieren und der DRB-Liga treu zu bleiben verdient Respekt und zeigt, dass es Ihnen nicht um Ihr eigenes Ego geht. Nun fragen sich alle: Wie geht es weiter? Der DRB hat seinen Fahrplan vorgelegt und viele Vereine für Ihre Liga gewinnen können. Bei der DRL heisst es, der DRB lege ihnen ständig Steine in den Wege und deshalb könne sie weder wachsen, noch versprochene Ziele erfüllen. Nun, quo vadis DRL?? Wo ist der Fahrplan für die neue Saison? Wann will man das festlegen? im Juli? Oder hofft man auf die Ringer, die bis Ende Mai, bei keinem Bundesligisten untergekommen ist? Die DRL kann ohne den DRB nicht funktionieren. Um als Liga erfolgreich zu sein, muss man das versprochene erfüllen, mehr Transparenz und vor allem mehr öffentliches Engagement. Aber da kommt gar nichts. Alles ruhig. Auch hier habe ich klar gesagt, dass wir in der Sportart Ringen "zu klein und nicht so wichtig" sind, dass wir es uns erlauben könnten mit 2 Verbänden unsere Sportart voranzubringen. Hier erwarte ich, dass die beiden "Streithähne" das Vergangene ablegen und sich zielgerichtet nach vorne orientieren und gemeinsam eine Lösung finden. Start from Square ONE Was die Cela-Gebühren angeht Herr Gerbode, da kenne ich mich leider nicht aus. Ich finde es auch befremdlich, dass der Weltverband soviel Geld aus deutschen Vereinen abziehen kann. Der DRB müsste selbst ein Interesse haben, dass dieses Geld bei den Vereinen, aber zumindest beim deutschen Verband bleibt um damit den Ringsport in Deutschland zu fördern. Beispielsweise erfolgreiche Sportler belohnen. Ich weiß nicht, was Frank Stäbler für seinen Titel bekommen hat, aber ich denke auf jeden Fall : ZU WENIG. Wenn Sie uns hierzu mehr Informationen geben können, wäre das sehr schön. Bzgl CELA Gebühren wurde schon einiges geschrieben, die sind auch nicht geheim. Wenn man eine Schätzung abgeben möchte dann kann man z.Z. von 24 Vereinen (BULI 1) ausgehen, jeder hat im Schnitt 5 Ausländer mal 2000,- sind Summarisch 240K dazu kommen noch die Ausländer der Regionalliga - und eigentlich aller Ligen darunter auch! dann komt auf die ca. 300K € -> es waren ja schon wesentlich mehr!! Zum Abschluss will ich noch sagen, dass eine kritische Diskussion -über der Gürtellinie- für mich immer der richtige Weg ist. Nichtsdestotrotz muss man manchmal auch "7 gerade stehen lassen", wenn man an dem Punkt ist, dann lohnt sich eine weitere Erörterung der Sache nicht. Aribert Gerbode
  6. agerbode

    DRL Deutsche-Ringer-Liga 2017/2018

    Hallo Zusammen Ich bin doch immer wieder überrascht, welche Weisheiten hier verbreitet, niedergeschmettert oder sogar hochgelobt werden !!?? Mich würde es mal interessieren, wieviele Teilnehmer hier a) selber in verantwortliche Positionen in Vereinen/Verbänden inne hatten/haben und b) dann auch visonäre und strategische Ziele verfolgte und sie erfolgreich umsetzte. Das ganze Gezetere DRL-DRB-XYZ ist aus meiner Sicht (die ja eingeschränkt sein mag) eine Selbstdarstellung, aber nicht eine zielgerichtete Diskussion. Es wäre doch wirklich viel besser die ganze Energie, die man(n)/Frau hier reinsteckt mal in sinnvolle Dinge erbringt und unsere - und das meine ich im Ernst- geliebte Sportart vorantreibt. Wenn ich mir die heutige Strukturen der Ligen anschaue, kann ich relative einfach -vom hohen Ross herab- sagen zwei 1. Buli Ligen, vier 2. Buli Ligen und der rest sollen die Verbände darunter richten. Mmmmhhh ist ja einfach!! Aber welche Auswirkungen hat das? Wir dünnen die darunterliegenden Ligen aus, der Sprung in die höheren Ligen ist zu gross etc etc etc. M.E können wir es uns zahlenmässig gar nicht leisten zwei seperate Ligen zu betreiben! Wenn wir was sinnvolles auf den Weg bringen wollen dann müssen wir ZUSAMMEN was tun, aber da gibt wohl ein Problem mit den "holzköpfen" die immer nur das sehen, was der andere mir zu Leide getan hat!! Das bringt uns NIX!! Ich erwarte von einem DRB und aus der DRL eine neutrale Diskussion der Sachverhalte, ziel- und zukunftgerichtete Überlegungen, ein gutes Mass an Kritik gewähren und dann gemeinsam das anzupacken. Leider sehe ich jetzt schon, dass wenn einer der Verantwortlichen das hier liest, dass die Reaktion eher auf " der Idiot, hat ja keine Ahnung, diese Chaoten der DRL wollen uns nur kaputt machen und sie machen alles nur schlechter ......." hinausläuft! Und genau hier geht das Ganze in die Hosen! Na denn machen wir weiter wie jetzt, zahlen der Cela/uww weiter einen Obolus von mehr als 300K per annum, keiner weiss was damit passiert, Strategien werden nicht angepackt und unser Sport geht mehr und mehr in die Knie und am Ende müssen wir sogar noch jemanden suchen der das Licht ausmacht. Kraft Heil!!
  7. agerbode

    TUS Adelhausen 2019/20

    TUS der Meisterkiller, :-) bisher bin ich sehr zufrieden was wir in dieser BULI erreicht haben - und das mit einem sehr ausgedünnten Kader gestern wurde wieder eine Klassenleistung erbracht, ich gratuliere unserer Mannschaft
  8. agerbode

    TUS Adelhausen 2019/20

    Hallo Zusammen Wir haben die Mannschaft nicht zurück gezogen! Als neuer Vorsitzender musste ich mir erst einmal ein Bild machen und die Situation analysieren, darauf aufbauend musste ich mir klar werden welche Alternativen sich geben würden. Aus diesem Grund kam es zu einer vertaulichen Anfrage bein SBRV - der hat absolut keine Schuld-, die dann Martin Knosp für mich klärte. Herr Caliskan ist sich wohl nicht über die Deutschen Datenschutzgesetze nicht im klaren, ich bin am überlegen und abklären ob ich im solch eine Klage an den Hals setze. Denn solch eine Veröffentlichung hat uns bereits geschadet, die Sponsoren sehen dies natürlich nicht gerne und unser Ärger wurde grösser. Also Vorsicht- auch hier sollte man mit Bedacht gewisse Aussagen treffen.! mit sportlichem Gruss Aribert Gerbode 1. Vorsitzender TUS Adelhausen

×