Jump to content
Ringertreff.de

joaalen

Mitglieder
  • Content Count

    876
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    43

joaalen last won the day on April 13

joaalen had the most liked content!

About joaalen

  • Rank
    Weltmeister

Profile Information

  • Verein
    -

Recent Profile Visitors

296 profile views
  1. joaalen

    TUS Adelhausen 2019/20

    Wenn du die Ringer nicht pauschal bezahlst sondern nach Einsätzen, ringen sie auch gerne 50 Mal in der Saison. Burghausen will mit aller Macht erneut Meister werden und sie wissen, das Heilbronn ebenfalls viel Kohle hat und einsetzen will. Für die Stabilität der Liga ist das eine Katastrophe, denn die Bayern haben fast nur noch Topringer die entsprechende Einsätze zugesagt bekommen haben. Somit werden viele Begegnungen in der regulären Saison sehr deutlich ausgehen. Das dass die Fans der gegnerischen Mannschaft stört ist wohl klar aber ob es auch die heimischen Fans so sehr freut mit 40 zu 0 einen Abend zu erleben wage ich zu bezweifeln. Am Ende ist es der DRB der Schuld sein wird, wenn Vereine entnervt zurückziehen. Und ich habe für alle die den DRB so kritisieren auch einen perfekten Satz. Hilft in jeder Lebenssituation. Ihr beginnt den Satz und erzählt warum etwas nicht läuft oder warum es nicht geklappt hat, und fügt im zweiten Teil einfach ein: der DRB ist schuld. Klappt hier im Forum fast immer.
  2. Das ist Unsinn Stefan, aber ich habe es mehrfach versucht sachlich mir dir zu diskutieren. Jetzt war es an der Zeit es mal anders zu kommunizieren. Mir ist es gar nicht so wichtig ob Aalen in der Bundesliga ringt oder nicht, davon hängt mein Seelenheil nicht ab. Hauptsache nichts ringen nicht in der DRL. Da würden Sie genau den Zirkus mitmachen wie Mansfelder Land. Chancenlos, orientierungslos und erfolglos. Ein Bild des Jammers. Wenn Aalen in der gleichen Situation wäre, omg.
  3. @Stefan70 Nur der feine Unterschied zwischen uns beider ist der, dass ich das Handeln meines Vereines nicht gut fand und kritisch sehe. Ich habe sie deswegen niemals gefeiert oder gelobt. Bei dir könnten die Verantwortlichen des Vfk auf die Matte scheissen und du würdest noch die intensive Kotfarbe loben. Leg mal die Vereinsbrille ab und erkenne dem Mist den die DRL Vereine verzapfen.
  4. Und genau dich habe ich gefressen mein Freund. In den vergangenen Jahren in der der DRB-Liga war dein Verein immer unter ferner liefen entweder kurz vorm Abstieg oder Abstieg. Jetzt mit gefühlt 100 ausländischen Ringern, die keinen Bezug zum VFK haben und ohne deutsche Ringer seit ihr 1. unter 5 Vereinen in einer Witzliga geworden und wollt uns nun die Welt erklären. Das hat gerade gefehlt.
  5. Warum soll denn der DRB der DRL ein Konzept vorlegen? Die DRL Vereine sind doch die, die nix hinbekommen wenn wir ehrlich sind. Eine Witzliga die keinen interessiert. Jetzt scheinen es auch endlich die deutschen Ringer kapiert zu haben, dass diese Liga keinen Mehrwert für sie bietet, dass man ihnen Druck machen und sie erpressen wird, für kleines Geld anzutreten, weil es billigere und bessere ausländische Ringer gibt die günstiger zu bekommen sind. Und ohne deutsche Ringer und das sage ich die ganze Zeit schon, ist diese Liga uninteressant, weil Ringen in Deutschland immer eine regionale Sache ist. Unabhängig vom Konzept dass sie dem Drb nicht vorgelegt haben, die Präsentation dieses Konstrukts ist doch jämmerlich. Keine Transparenz, öffentliche Rangeleien im Fernsehen für ganz Deutschland ersichtlich. Keine wirklichen Ringer die das Gesicht dieser Liga abbilden könnten. Die meisten können ja noch nicht mal ein Interview in englischer Sprache geben geschweige denn in Deutsch. In den beiden vergangenen Jahren waren in Schifferstadt gefühlte 100 Ringer da vielleicht waren es auch mehr. Da könnt ihr mich gerne Hater nennen oder was ihr wollt. Das ist echt Mist was die auf die Beine gestellt haben. Am allermeisten bin ich von Weingarten enttäuscht, weil die für mich das meiste Potenzial in der Liga gehabt haben. Und dass meine ich nicht nur sportlich sondern ebenfalls marketingstechnisch waren sie in der Liga schon mit das Beste was es gab und in dieser Liga haben sie nichts umsetzen können.
  6. Was für Beweise willst du denn noch haben? Es haben sich doch bei der letzten Meisterschaft alle Vereinsvetreter die Zeit genommen um sich ein tragfähiges Konzept von Herrn Scheu anzuhören um GEMEINSAM einen Nenner zu finden (zusammenzufinden) Herr Scheu hatte aber - wie so oft - kein Konzept dabei. Dieses dilettantische Vorgehen - zum wiederholten Mal - hat allen Vereinen aufgezeigt, dass die DRL weder zukunftsträchtig noch tragbar ist. Dies haben auch ALLE Vereine nach der Versammlung so kund getan. Es kommt doch nicht von ungefähr, dass sich keine weiteren Vereine dem "Konstrukt DRL" anschließen. Alles was versprochen wurde, mehr Tranparenz, mehr Werbung, mehr Mitbestimmung - Alles wurde nicht umgesetzt. Teilweise war die "liga" eine Blackbox. Dann hieß es, deutsche Ringer sollen mal den Arsch in der Hose haben und in der DRL starten, und am Ende hieß es zu denjenigen, die es gewagt hatten - Sie seien zu teuer und zu schlecht für diese Liga und wurden nicht eingesetzt weil man lieber die nr. 8 aus einer Ringernation für ein paar Hunderter auf die Matte bekam. Was für Beweise willst du denn?
  7. Was habt ihr eigentlich erwartet? Das sich der DRB dem Gerichtsurteil fügt?`Warum sollten sie das tun? Aktuell gibt es ca. 23 Vereine. Wenn durchschnittlich 6 Ausländer pro Verein da sind, sprechen wir von ca. ca. 140 Ausländern. Wenn wir von Celagebühren von durchschnittlich 1000 - 1500 Euro pro Ausländer ausgehen, sind das knapp 140 - 200 Tsd Euro die der Weltverband jährlich von der DRB Bundesliga einstreicht (minus Abzüge für den deutschen Verband) Dafür lohnt es sich doch zu kämpfen. Diese ganze Entrüstung aufgrund der Revision kann ich nicht nachvollziehen. Das würde doch jeder machen. Und die Gerichtskosten wird der Weltverband stemmen. Da muss man sehen, ob die DRL Vereine genausoviel in der Kriegskasse haben.
  8. joaalen

    SVW Burghausen 2018/19

    Und weiter geht der Wahnsinn. Trotzdem wollen beide viel Geld verdienen und müssen bezahlt werden und nur für ein paar Kämpfe bleiben beide nicht da. Da will Burghausen wahrscheinlich vorsorgen. Da es keine Nachholkämpfe mehr für deutsche Ringer gibt, besetzen sie jede position 2-3 fach. Die müssen neben dem vielen Geld für die ganzen Ringer einen wahnsinnigen Erfolgsdruck haben. Peker, Umpashaev, Harth, Schwarz, Demirtas. Und wer geht? Soviel können die im Finale gar nicht verdienen um da mit einem Plus rauszukommen
  9. joaalen

    Red Devils Heilbronn 2019/20

    @Stedofri Natürlich gibt es viele Ansätze, aber lass uns deinen Punkt 3. diskutieren. Warum muss denn Heilbronn gleich Meister werden? Wann wollen sie nochmal einen Popp ausbilden? So nicht. Sie zerstören die Grundlage für den Ringernachwuchs in Heilbronn. Burghausen ebenfalls. Wir haben ja gesehen, was mit Aalen passiert ist, als sie plötzlich ganz oben dabei sein wollten. Das geht nicht lange gut. Und auch zu dem 42 jährigen im Finale. Es geht um das Ansehen im Ringsport. Welcher Vater kann sich denn bei solchen lächerlichen Spielchen wirklich motivieren sein Kind zum Ringen zu schicken? ich würde mir das deutlich überlegen. Das war keine Werbung für das Ringen. zu deinem Punkt 4.. Aber selbstverständlich soll ein Ringer, der sich vorbereitet, abkocht und nur aus taktischen Gründen nicht eingesetzt wird sein Geld bekommen. Ich rede von pauschalen Geldbeträgen die den Ringern ausgezahlt werden und dann ggf. zu den Kämpfen gerufen werden. Ich kenne einige Ringer, die haben Pauschal 10 Kämpfe ausbezahlt bekommen und haben nur 5 oder 6 gerungen. Das kann nur ein Verein bezahlen, der Großes vorhat. Und wenn er trotz dieser Ausgaben keine Finaleinnahmen zu verzeichnen hat oder Sponsoren die das deckeln, dann wird´s schwierig. Nochmal: MUSS es den kurzfristigen Erfolg geben? Ich persönlich fand Halbbergmoos letzte Saison grandios. Und jetzt werden die guten Leute weggekauft. Ich finde das Punktesystem sehr gut. Das haben die Vereinsverantwortlichen und der DRB gut vorangebracht. Nur darf man das jetzt nicht aushöhlen in dem man Rentner reaktiviert. Die jungen Ringer müssen endlich eingesetzt werden, konsequent. Damit identifizieren sich die Fans. Und wer weiss schon? in einigen Jahren sind es diese Jungs, die den Unterschied machen. Ich weiß, es wird anders kommen, Denn spätestens in 2 Jahren sind wir am gleichen Scheideweg wie vor eben 2 Jahren. Wir haben Marktwirtschaft und kaum nachwuchfördernde - nachwuchsorientierte Vereine.
  10. joaalen

    Red Devils Heilbronn 2019/20

    Sagt mal, empfinde ich es nur so, oder nimmt das mittlerweile echt so perverse Normen an. Burghausen ist ja total fern von Gut und Böse mit den Leuten die sie ständig verpflichten. Die brauchen auch keine Angst haben, dass Ihnen das Geld ausgeht. Solange der Fussballsport in Burghausen Brach liegt, investiert der liebe Bürgermeister die Kohle in den Ringsport um den Erfolg zu sichern. Das ist ein Wettbewerbsvorteil wie ihn kaum ein anderer Bundesligist vorweisen kann, denn die brauchen externe Sponsoren. So gesehen sind die Bayern verdammt die Meisterschaft zu holen (was mit dem Kader keine große Kunst ist - sie müssen nur das mit der Reiseplanung in den Griff bekommen). Und nun die RED DEVILS. Sie haben schon nach dem Aufstieg ihre komplette Mannschaft ausgetauscht und in der vergangenen Saison noch einmal. Jetzt haben sie nach dem Final-Erfolg den Trainer ausgewechselt und rüsten weiter auf. Da kann einem ja Angst und Bange werden. Wenn dann in ein paar Jahren die Vereine überschuldet sind und den Rückzug in die unterklassigen Ligen antreten müssen, wird es der DRB gewesen sein, der die Vereine an den Rand des Abgrundes gebracht hat und nicht diese sich im Rampenlicht sonnenden, erfolgsgeilen Funktionäre, die ohne Rücksicht auf den eigenen Nachwuchs die Vereinsstruktur verändern und alles zusammen kaufen was möglich (oder nicht möglich) ist. Das ist die Grundlage, warum andere Vereine sich zurück ziehen und nicht mehr mitmachen wollen. Und Funktonäre anderer Vereine wenden sich ab und geben ihre Ehrenämter auf und der Ringsport geht vor die Hunde. Nendingen ist hier das beste Beispiel. Sie hatten mehr als 4 Finaleinnahmen, sind 3x Meister geworden und sind heute kurz vor dem finanziellen Kollaps. Adelhausen wollte zunächst in die DRL dann wieder nicht, dann wollten sie zurückziehen und haben dann doch aufgerüstet um die Meisterschaft zu holen. Und jetzt? Das Ringer, wie John den Verein verlassen ist kein gutes Zeichen. Der stand für Adelhausen wie kein anderer. Aber man kann halt nicht mehr Öhler und John halten. Das Geld wird knapp. Und Meister werden die auch nicht mehr. Vielleicht bin ich auch heute mit dem falschen Fuß aufgestanden, aber das kotzt mich echt an. Mit dem neuen System hätte man die Chance den Nachwuchs in Deutschland wirklich aufzubauen, aber lieber kontakariert man das und bringt im Finale 40jährige die -2 Punkte haben. Den DRB trifft hier keine Schuld. Es sind die FAMEgeilen Funktionäre die nur kurzfristig denken. Denn die machen andere Ringer mit dem Geld so verrückt, dass Leute wie Cudinovic sich unterbezahlt fühlen und den Verein wechseln. Es geht nur ums Geld, nicht um irgendwelche Versprechungen. Hätte man Cudinovic oder Zarcone die Kohle auch für Nichteinsätze gegeben wie in manchen anderen Vereinen auch, würden sie auch weiterhin in Köllerbach ringen. Die Saarländer haben aber nicht die finanziellen Möglichkeiten wie letzte Saison Adelhausen, Burghausen oder Heilbronn. Wo Ringer auch Geld bekommen, wenn sie nicht ringen (ja, es ist leider wirklich so) Ich hoffe wirklich, dass es zu einem Halbfinale Burghausen gegen Red Devils kommt, denn ein Halbfinlae wäre für Beide ein Misserfolg und sie würden sich mal endlich Gedanken machen.
  11. joaalen

    SV Alemannia Nackenheim 2019/20

    Dennis Kudla beklagt sich über die fehlende Anerkennung für seine Erfolge - nachvollziehbar. Aber der eigentliche Grund ist, es sind zuwenige Erfolge. Alleine die letzte WM hat es wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Nur Stäbler hat eine Medaille mitgebracht. Das ist einfach zu wenig um öffentliche Aufmerksamkeit zu erzielen. Und dann die katastrophale, unprofessionelle Marketing des Verbandes für Ihre Sportart (Um es vorneweg zu sagen, sie ist immer noch 10x besser als das von den Dilettanten der DRL). Da ist nichts Sympathisches, was man mit dem Ringsport verbinden könnte in den letzten Jahren herausgekommen in den Medien. Die ständigen Regeländerungen, der Zwist mit der DRL die die am Boden liegende Sportart wach küssen wollte, sie aber nun total beerdigt hat. Ich wünsche Dennis viel Erfolg, er ist ein super sympathischer, feiner Kerl, der auch noch ziemlich erfolgreich ist. Wenn er Anerkennung will, soll er weiterhin erfolgreich bleiben und sich SELBST um das Marketing kümmern, wie Frank Stäbler und das bloß nicht den Stümpern vom Verband überlassen. Denn die tun nichts für die positive Außendarstellung. Könnte ja sein, dass dann ja jemand auffällt wer dann am Werk ist. Mir gehen sowieso diese Journalisten auf die Nerven, die nicht mal nachbohren und anständig alle Vorkommnisse im Ringsport mal ansprechen: - Was war in Nendingen los? Wer hat gedopt? wer war verantwortlich und wer musste haften? - Was war in Adelhausen los? Warum wurde Burghausen nicht für ihr zuspätkommen sanktioniert? Wenn der Präsident entscheiden kann wie er will, braucht man keine Richtlinien. Auf die Situation in der DRL möchte ich gar nicht eingehen, ich habe mich versucht mit dem Konstrukt auseinander zu setzen, aber das ist einfach eine Black Box. Ich glaube die wissen selbst, dass sie sich in eine Misere hinein begeben haben aber nicht mehr wissen wie sie rauskommen aus der Sache ohne ihr Gesicht zu verlieren. Andere Verbände machen das viel besser. Sei es Basketball, Handball, Volleyball oder andere Sportarten. Leute, die Menschen schauen sich lieber DART an, DART?????
  12. joaalen

    DRL Deutsche-Ringer-Liga 2018/2019

    Ändert ja trotzdem nichts daran, dass 19 Ringer Ausländer waren, deren Namen den meisten unbekannt sind. Keine Identifikation, kein Bezug zum Verein. Wenn es bei 1-2 Ringern so ist, das kann man ja verkraften, aber bei fast allen?
  13. joaalen

    DRL Deutsche-Ringer-Liga 2018/2019

    Hört doch bitte auf von Deutschen in der DRL zu reden. Stefan70 spricht von Deutschen die das Geld nicht wert sind. Da hat Schifferstadt 40 Ringer unter Vertrag und Erol Bayram sagt, Dublinowski hat nicht die Qualität da mitzuringen. Wahrscheinlich hat er recht, aber wen interessiert die Meisterschaft des VFK? Wer wird in 2 Wochen noch einen der Ringer ohne von einem Blatt abzulesen benennen können? Wahrscheinlich nicht mal der Vorstand. Das war ein Witz, ehrlich. Und Fischer wird es in Weingarten ähnlich erleben, wenn die Weingartener Erfolg haben wollen. (Naja, Erfolg in der DRL). Im Finale waren 14 N, 5 EU und 1 Deutscher. Das hätte auch ein Grandprix sein können aber doch kein Finale um die Deutsche Meisterschaft.
  14. Grundsätzlich ist dieses Thema nicht einfach. Herr Gerbode bringt mit seinem öffentlichen Brief das Thema wieder in die Medien. Meines Erachtens ist das ein Hilfeschrei, weil er scheinbar weiß, das dabei nichts rauskommt. Er will die Schuld auf den DRB abladen - womit er aber nicht Unrecht hat. Werner und Diener haben Fehler gemacht. Ganz klar. Das Burghausen bevorteilt wurde, ist nicht von der Hand zu weisen. Für die nächste Saison empfehle ich die Richtlinien komplett abzuschaffen. Bringt ja nix. Wir lassen einfach von Fall zu Fall Diener und Werner entscheiden. Wobei ich dem Diener noch zugute halte, dass er nur das ausführende Organ ist. Ich denke, wenn der DRB Burghausen aufgrund des Zuspätkommens sanktioniert hätte, wären einige Sponsoren ausgeschieden. Siehe den Monolog vom Bürgermeister im Finale. Sie sponsern nur, wenn Burghausen erfolgreich ist. Und das nicht unwesentlich. Werner sollte zurücktreten. Allein schon seine dumme Replik auf den Post von Gerbode. Das ziemt sich für einen Verbandspräsidenten nicht.
  15. joaalen

    Red Devils Heilbronn 2019/20

    Hätte Puscas den Trainerschein nicht machen können? Aber Patric Nuding ist ein guter. Er wird den Heilbronnern ganz sicher gut tun. Daumen hoch für diesen Wechsel.

×