Jump to content
Ringertreff.de

joaalen

Mitglieder
  • Content Count

    1,184
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    78

joaalen last won the day on May 21

joaalen had the most liked content!

About joaalen

  • Rank
    3. Olympiasieger

Profile Information

  • Verein
    -

Recent Profile Visitors

1,672 profile views
  1. joaalen

    ASV Mainz 88 21/22

    Ich weiß nicht wozu das führen sollte. Ist ja eh egal. Favorit in der Gruppe sind die mainzer eh. Nur Red devils noch erwähnenswert. Nackenheim und der Rest zu schwach m. M. n Meister wird Köba
  2. joaalen

    SV Alemannia Nackenheim 21/22

    Warum dieses Versteckspiel? Die Transferfrist ist vorüber, alle anderen haben ihren Kader schon veröffentlicht. Ich finde, wenn Vereine so agieren, schaden sie der Bundesliga. Es bleibt alles so nebulös, so verstaubt. Da ist Nackenheim aber nicht alleine. Die Vereine müssen mehr in die Offensive gehen und mehr veröffentlichen. Einige Vereine haben das sehr gut gemacht und ihren Kader schon vollständig veröffentlicht: Ich glaube Burghausen, Köllerbach, Red-Devils, Schorndorf, Nürnberg, Merken, Mainz, Kleinostheim, Hösbach, Witten, Adelhausen - habe ich jemanden vergessen? Vor allem Heilbronns Präsentation fand ich super. Im Grunde ist der Kader von Nackenheim auch schon bekannt, die Wechsel kennen die meisten Vereinen ebenfalls. Ich weiss nur was über den Griechen im Schwergewicht, der schon gepostet wurde. Aber die anderen Wechsel sind auch klar. Die Abgänge von Levai und Dudarov müssen ersetzt werden (80greco und 86Freistil). Ferdinand wird 98fr und 130fr machen, der Grieche 130gr und Kudla 98gr. Burak Demir ind 57fr der letztes Jahr weg ist, konnten sie bisher auch nicht ersetzen. Die Frage ist, sind Asenov und Wickel geblieben? Wenn nein, dann müssen sie da auch was tun. Frage an die Runde: Bleibt Cakici in Nackenheim? Klappt das mit der Doppelbelastung als Stützbpunkttrainer? Generell meine Favoriten: Ich glaube in der Gruppe West ist Heilbronn Favorit, danach Mainz und um den Rest streiten sich Nackenheim, Witten, Merken und Neuss. In der Gruppe Südwest ist es wie bisher: Köllerbach (Mein DMM Favorit) und danach Adelhausen In der Gruppe des Todes (Südost) wird es heikel: 1. Burghausen, danach Nürnberg, oder Schorndorf.. Lichtenfels ebenfalls nicht zu verachten (Peker, Khub..sind Topleute, dazu Wagner - kehrt Stark zurück?) In der Gruppe Süd marschiert Kleinostheim an die Spitze, dahinter Greiz.
  3. joaalen

    ASV Mainz 88 21/22

    klausen hat recht. Michaliks Punkte gehen nur deshalb runter, weil die Coronasaison leztes Jahr nicht gewertet wird, Die Vereine hatten nicht die Möglichkeit nachträglich die Lizenzen zu ziehen. Doch selbstverständlich. Wenn es so wäre, dass nur der Wechsel zu einem anderen Verein der ausschlaggebende Grund für die Punkteeinteilung zählen würde, dann hätte Petriashvili in Mainz nur 5 Punkte. Aber es ist - wie Klausen korrekterweise schrieb - die 4 Jahre durchgängig jede Saison eine im Startausweis dokumentierte Startberechtigung für ein und den selben Verein. Da es bei Petriashvili nicht so war, beträgt er 8 Punkte.
  4. joaalen

    Saison 2021/2022

    Das hat doch nicht funktioniert und deshalb gab es die Abspaltung. Die Punkteregelung hat schon ihren Sinn. war auch gut bisher. Nun müssen aber Veränderungen folgen mit Vereinfachungen. Sonst ist es zu kompliziert.
  5. joaalen

    Saison 2021/2022

    Weiss jemand, aus welchem Grund Unterschiede bei den Ausländern gemacht werden? (EU/N?) Vielleicht hat es ja auch ökologische Aspekte? ( Längere Flugzeiten, mehr CO2 Austoß - Bevor sich wieder jemand aufregt - Ironie) Jetzt mal im ernst: Sollen Eu- Ringer protegiert werden? Oder ist das noch ein Überbleibsel von den 90ern, wo auch in der Fussballbundesliga noch so unterschieden wurde. ich glaube, wenn es diese Unterschiede nicht gebe, würden in der Bundesliga nur Russen, Tschetschenen, Azerbaycaner, Iraner, Kubaner und andere - nicht aus EU-Asozierten-Ländern - ringen. Ich bin für die Aufhebung dieser Norm, für mich nicht nachvollziehbar. Die Punkteregel muss in meinen Augen zwingend reformiert werden - Sie muss einfacher werden - zu viele Regeln für den normalen Zuschauer. vor allem, dass die Punkte von Ringern, die über einen längeren Zeitraum bei einem Verein bleiben auf einen Punkt fallen, obwohl er eigentlich höher zu bewerten wäre, finde ich falsch. Ringerpunkte sollten jedes Jahr neu bewertet werden. Die Krux daran ist, dass dann Vereine ihre Ringer nicht zu DM schicken, um ihre Punkte klein zu halten. Die Diskrepanz zwischen einem deutschen Europameister und einem ausländischen finde ich au zu hoch. Damit wird eine zusätzliche Ausländerbeschränkung eingeführt. Das einzig Gute an der Reform ist, dass junge Ringer früher eine Einsatzchance in der Bundesliga erhalten ( wenn manchmal auch nur als Opferringer wegen -2) Mein Vorschlag: Eigengewächse : 0 Punkte Deutsche Ringer mit und ohne Erfolgen / N6 /N4: 2 Punkte ( Das würde auch dazu beitragen, dass die Preise für Ringer sinken) EU.Ausländer generell: 4 Punkte N-Ausländer: 5 Punkte (Wenn es denn unbedingt eine Differenzierung zwischen EU und NICHT EU geben muss) MAXIMALE Punktzahl einer Mannschaft: 22 Punkte 6 Deutsche Pflicht / 4 Ausländer möglich Das ist einfach, versteht jeder. Für Vereine wie Köba super, für Vereine wie Kleinostheim, wo sehr viele Deutsche sind auch. Allen wird man es nicht recht machen können.
  6. joaalen

    SC Siegfried Kleinostheim 21/22

    Chuck Norris würde sagen: ALLE PAARUNGEN 4:0 FÜR HÖSBACH
  7. joaalen

    Olympia: World-Qualifier (Last Chance) 2021

    Ich bin schon sehr verwundert über manche Aussagen hier, die den Verband die alleinige Schuld zuschieben und diesem ....Blatt und dem Schreiber.... der diesen lächerlichen Artikel verfasst hat, spreche ich jedwegliche Neutralität ab. Schmierentheater. Der Verband hat einen Fehler gemacht und zwar den, Pascal Eisele nach Schwarz Coronaerkrankung anzufragen, ober als Ersatz mitkommen möchte. In anderen Ländern müssen sich sogar Olympiasieger erneut einem Ausscheidungskampf stellen und dürfen sich trotz erfolgreicher Olympiaqualifikation, nicht sicher sein, dass sie auch als Vertreter hinfliegen dürfen. Pascal hatte sich schon disqualifiziert, als er sich dem Ausringen entzogen hat. Jeder ambitionierte Ringer muss sich dem Kampf stellen. Wo bleibt denn der Wettkampf, wenn Plätze fest vergeben sind? Der DRB ist doch kein geschlossener Club? Die besten sollen hin und wenn der Verband einen Wettkampf ansetzt, dann darf man nicht beleidigt sein. ich bin fassungslos, dass Pascal Eisele diese Chance vertan hat. Ich glaubte, er sei verletzt und sei deshalb nicht angetreten. In richtigen Ringernationen, wäre seine internationale Karriere vorbei. Ich hoffe, er erkennt seinen Fehler und kommt gestärkt daraus zurück.
  8. joaalen

    Saison 2021/2022

    Ich finde auch, dass man das trennen muss. Der DRB hat den LIGAnamen verkauft, nicht den Namen der deutschen Ringernationalmannschaft. Man darf seine Kuh nicht schlachten. Wenn der Name der Liga verkauft wird, dann sollte man sich auch mit dem Bundesligaauschuss ein Konzept überlegen, wie man dem Sponsor gerecht wird, sonst bleibt es ein kurzes Gastspiel. Welches Interesse können denn die Bundesligisten haben, den Sponsor des DRB mehr zu promoten als den Eigenen?
  9. joaalen

    Saison 2021/2022

    schöner Gedanke, so eine Art Sportschau, aber auch dass muss bearbeitet werden und auch das kostet Geld. Sportdeuschland will ja auch relativ wenig Aufwand betreiben, nur ihr Streamingangebot erhöhen und selbst einnahmen generieren. Aber ja, es wäre schön.
  10. joaalen

    Saison 2021/2022

    Meine Rede. Ich weiß auch gar nicht, was alle meinen, das die Vereine Pionierarbeit beim Streaming leisten sollen? Streaming bedeutet weniger Zuschauer, weniger Einnahmen, zusätzliche Kosten. Vorwürfe wie: sind total abwegig. Der DRB verkauft ein Produkt, für dessen Bewerkstelligung er nichts tun muss und keine monetären Risiken trägt. Das machen alleine die Vereine. Und Aussagen wie: sind ebenfalls daneben. Wen erreicht denn ein normaler Bundesliga-Ringkampf im Stream? Doch nur die eigenen Fans und die Auswärtsfans im besten Falle noch ein paar andere Ringinteressierten. Einfach zu sagen, dann sind ein paar Tausend Euro zu stemmen ist total realitätsfremd. Ich bin überzeugt, dass fast jeder Verein nach der Saison im Minus ist, in einer Pandemiezeit um so mehr. @Scs weiß das aus eigener Erfahrung und schön, dass er hier mal geschrieben hat, wie es läuft.
  11. joaalen

    Saison 2021/2022

    Verstehe ich nicht, warum soll das ein guter Schritt sein? Für wen? Das der DRB die Einnahmen für den Verkauf des Liganamens hat - geschenkt. Aber man darf nicht vergessen, das die Vereine fast alleine die Kosten für die Liga stemmen (Kosten für Kampfrichter, Kosten an den DRB für die Ringer, Personalkosten, Hallenkosten, Fahrkosten, Hygienekonzepte, Steuern... uvm.) Ich hatte echt geglaubt, die Zeiten seien vorbei, dass der DRB die Vereine außen vor lässt.
  12. joaalen

    Saison 2021/2022

    @Seppi nicht gleich den DRB Schutzschirm ausbreiten. Ich rede es nicht madig, das Konzept ist einfach schlecht. So verdient nur der der DRB scheinbar. Und wenn sie nicht daran verdienen umso schlimmer. Das ist doch egal wie viel Streams die machen. Die Frage ist, können die Vereine was an den streams verdienen? Und damit meine ich nicht die 9min/h Einblendungen die sie da rein bringen können. Denn die holen nicht diese Zusatzeinnahmen rein. Z.b. Kleinostheim und andere Vereine die das im letzten Jahr gegen Gebühr angeboten haben werden wahrscheinlich nicht mehr ihre Streams entgeltlich anbieten können und damit auch keine Einnahmen generieren? Also wird nicht alles madig geredet sondern sachlich und konstruktiv angesprochen.
  13. joaalen

    Saison 2021/2022

    Wenn ich das richtig verstehe, dürfen Vereine nicht mehr selbst streamen sondern nur über die Plattform, welche mit Kosten verbunden sind? (Geräte ausleihen, etc?) Also ganz ehrlich. wenn der DRB in dieser Phase, in der die Vereine keine Zuschauer reinlassen können und etwas Geld übers streamen einnehmen müssen, diese Möglichkeit wegnimmt, dann kriege ich echt einen Wutanfall. Und hört bitte auf zu sagen, man kann dann Sponsoren einbinden. Die zahlen doch schon Geld, meint ihr, die geben nochmal was dazu weil über den Stream maximal 100 Leute erreicht werden? Ich schaue mir gern Ringkämpfe online an, wenn ich nicht zu den kämpfen kann und wenn ich dann bezahlen muss, mach ich das wirklich gern, wenn dem Verein geholfen ist (letztes Jahr habe ich 2 oder 3 Kämpfe von Kleinostheim gebucht, das war ganz ordentlich) Das Konzept ist einfach schlecht. Ob das mit dem Bundesligaauschuss geklärt wurde? Die Vereine dürfen nicht immer leer ausgehen. Der Verband muss das honorieren.
  14. joaalen

    DRL Deutsche-Ringer-Liga 2018/2019

    by the way: Weil immer Vergleiche gezogen wurden zum Fußball.. Hat auch hier nicht geklappt mit einer eigenen Liga. Und hier hatten sie richtig viel Kohle. Hier haben sich die Fans glücklicherweise frühzeitig und vehemment gegen eine solche Pseudo-Ligenbildung gestemmt. Hätten das die Fans der DRL Vereine damals auch gemacht wären Traditionsklubs wie Weingarten, Schifferstadt und Nendingen in der aktuellen Liga. Aber, es geht auch ohne sie.
  15. joaalen

    SV Alemannia Nackenheim 21/22

    Darknight hat absolut recht. Arek ist besser, aktuell

×