Jump to content
Ringertreff.de

Dark Moderator

Mitglieder
  • Content Count

    18,170
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    311

Dark Moderator last won the day on August 24

Dark Moderator had the most liked content!

About Dark Moderator

  • Rank
    Olympiasieger

Profile Information

  • Gender
    Not Telling
  • Verein
    Ringertreff

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Dark Moderator

    2 KT TuS Adelhausen - KSV Köllerbach

    Der Ausfall von Bataev wird nicht Graviernd sein da Ianuluv in sehr gut Ersetzen kann.
  2. Dark Moderator

    2 KT Red Devils Heilbronn vs Mainz 88

    Sie werden daheim voll Stellen. 57 fr -2 - Bujashvili 0:4 61 gr Abovian - Fallacara (Nach letzten Samstag sehe ich auch hier wieder Chancen das Fallacara es eng halte kann oder sogar Gewinnen) 66 fr Halidov - Ashot 2:0 71 gr Papi - Dimitrov Offen Kristupas wäre es Deutlich für Mainz. 75 fr Ramazanov - Kuramagomedov offen 75 gr Fritsch - Damankhoshk 2:0 80 fr G.Harth - Taherkhani 0:2 86 gr Braun - Wolny 1:0 98 fr Timofeev - Remel Offen 130 gr Popp - Mäenpää 0:1 6:6 Dann noch die offenen Kämpfe. Genzheev in 71 gr würde die Aufstellung nur Schwächen. Pelzer in 75 gr würde halt Friev ermöglichen in 98 fr der eine 3-4 macht .
  3. Dark Moderator

    1 KT A.Nackenheim vs Red Devils Heilbronn

    Ab 8:29 Min https://www.ardmediathek.de/video/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzE3MzE1MzE?fbclid=IwAR3QW9B3-NFzZew0gmKAJ_B_TFA93yVUKRF7rrgMbbhK6z7ItYt6IX12dRM
  4. Dark Moderator

    TUS Adelhausen 21/22

    https://www.badische-zeitung.de/die-null-steht-lange-bei-der-rkg-freiburg-gegen-den-tus-adelhausen
  5. Dark Moderator

    TUS Adelhausen 21/22

    https://www.badische-zeitung.de/zwei-youngster-glaenzen-beim-auftaktsieg-des-tus-adelhausen
  6. Dark Moderator

    VFK Schifferstadt

    Das war auf die 88 bezogen. Damit kann man locker 86 dauerhaft Ringen.
  7. Dark Moderator

    VFK Schifferstadt

    Hatte er letztes Jahr auch. Der ist zur Runde in 98 Gr nie schwerer als 87-88,4 Kilo gewesen
  8. Dark Moderator

    ASV Mainz 88 21/22

    https://www.allgemeine-zeitung.de/sport/weitere-sportarten/mainz/auftakt-nach-mass-fur-den-asv-mainz-88_25736267?fbclid=IwAR0mhDRF7GmuiBI8wl9GWYTRiKDxvJ23ZTj_SOcYuWSjmszvVVpjWuqe-rA
  9. Dark Moderator

    KSV Köllerbach 21/22

    https://www.ardmediathek.de/video/sportarena/auftaktsieg-fuer-den-ksv-koellerbach-gegen-witten/sr/Y3JpZDovL3NyLW9ubGluZS5kZS9TQV8xMTk2NTg?fbclid=IwAR3mVtt8-NjKu_KUxMMLDUiuCtcGIzzdGv7FkF4i6nJd7TUWqJ50ji3sOB4
  10. Dark Moderator

    VFK Schifferstadt

    2 Kilo weniger als sonst. Die musste er ja machen um auf 86 zu kommen. 85,7 Kilo Letzte Saison lag er auch bei 88 KG Durchschnittlich.
  11. Dark Moderator

    VFK Schifferstadt

    Er hat sie glaub ich Nackenheim 1 mal gemacht in 4 Jahren.Egal ob er mit 87 oder 90 Kilo hatte.Nicht mal im Halbfinale gegen Köba wo er nur 89.5 hatte die Woche drauf in 98 gr.Kulneyz war 2 mal lange Verletzt wo sie ihn dringend benötigt hätten. Aber er konnte auch nur zu Schifferstadt zurück wegen seiner Rheinland Pfalz bezogenen Förderung die er in Schorndorf nicht mehr bekommen hätte.
  12. Dark Moderator

    VFK Schifferstadt

  13. Dark Moderator

    Asv Urloffen 21/22

    ASV Urloffen unterliegt dem ASV Mainz 88 trotz guter Leistung zum Saisonauftakt Urloffen…(pe)… Am vergangenen Samstag startete die Ringerbundesliga Saison 2022. Zu Gast hatten die Hornets aus Urloffen den letztjährigen Deutschen Vizemeister ASV Mainz 88. Doch bevor die Kämpfe begannen wurden die Deutschen Meisterschaftsteilnehmer des ASV Urloffen geehrt, sowie die Jugendmannschaft des ASV, die in diesem Jahr sensationell Deutscher Mannschaftsmeister wurde. Emotional wurde es dann noch, als Martin Knosp, das Aushängeschild des Urloffener Traditionsvereines als Ehrenmitglied ernannt wurde. 21 mal Deutscher Meister, 3x Europameister, 1x Weltmeister und Vizeolympiasieger 1984, eine tolle Ringerkarriere des berühmtesten Sohnes der Gemeinde Appenweier. Dann ging es los auf der Matte. Hier hatten die Urloffener mit dem ASV Mainz einen übermächtigen Gegner, den sie in einigen Kämpfen ärgern konnten, doch am Ende trotz guter Leistung mit 9:18 unterlagen. 57 kg Freistil: ASV Nachwuchstalent David Kiefer hatte es mit dem amtierenden 3. Europameister Beka Bujiashvili zu tun. Der Urloffener konnte zu Beginn des Kampfes gut mit dem Georgier mitringen, musste sich dann aber kurz vor der zweiten Minute mit einer Schulterniederlage geschlagen geben. (0:4) 130 kg Gr.-Röm.: Der amtierende Deutsche Männermeister Lucas Lazogianis brachte die Urloffener Athletenhalle das erste Mal zum Toben. Er lies dem Mainzer Abdallh Karem keine Chance und hob den 10 kg schwereren Syrer mehrfach aus, was ihm den vorzeitigen Sieg mit TÜPS (Technischer Überlegenheit) einbrachte. (4:4) 61 kg Gr.-Röm.: Hier hätte man gerne Urloffens Publikumsliebling Aleksei Kinzhigaliev gesehen, doch der Russe im Kader des ASV kann leider aus bekannten Gründen nicht auf die Matte gehen. Gegen den Mainzer Ibrahim Fallacara stellte sich Urloffens Eigengewächs Kevin Torkunov in den Dienst der Mannschaft, konnte dem Mainzer aber nicht das Wasser reichen und unterlag auf Schulter. (4:8) 98 kg Freistil: Hart umkämpft war das Duell zwischen Armands Zvirbulis und Wladimir Remel. Der Gast aus Mainz konnte mit drei Einerwertungen in Führung gehen, die er verbissen verteidigte, doch der Litauer im Dienste des ASV startete eine Aufholjagd und kam auf 1:3 heran. Mit dem Schlussgong setzte er noch eine Aktion am Mattenrand, die der Kampfrichter mit einer Einerwertung wertete, hier sah man auf Urloffens Seite eine Zweierwertung, die zum Sieg gereicht hätte. Am Ende ging der Gast als glücklicher 3:2 Sieger von der Matte. (4:9) 66 kg Freistil: Sein Debüt im Dress der Hornets gab der Franzose Quentin Sticker. Er hatte es mit dem aus Armenien stammenden Ashot Shabazyan zu tun. Und Sticker machte seine Sache gut, er und sein Mainzer Kontrahent lieferten sich einen abwechslungsreichen Kampf, den der Neu Urloffener am Ende klar mit 16:7 für sich entscheiden konnte. (7:9) 86 kg Gr.-Röm.: Der Kampf zwischen Florian Neumaier und Mateusz Wolny wurde vom Urloffener im Stand klar dominiert. Der Gästeringer bekam vom Kampfrichter zweimal eine Passivitätsverwarnung, was auch das Kampfgeschehen wiederspiegelte. Am Ende war es ein souveräner und nie gefährdeter Arbeitssieg des Urloffener und der Ausgleich im Gesamtstand. (9:9) 71 kg Gr.-Röm. Fast wäre der ASV mit 13:9 in Führung gegangen, als Roman Pacurkowski seinen Kontrahenten Deyvid Dimitrov so gut wie auf beiden Schultern hatte. Doch der Bulgare im Dienste der Mainzer konnte sich noch einmal befreien. Im weiteren Kampfverlauf musste Roman Pacurkowski seiner längeren Verletzungspause Tribut zollen und unterlag knapp mit 4:6 Punkten. (9:10) 80 kg Freistil: Marius Atofani traf auf Pouria Taherkhani, der sich in dem Duell als spritziger zeigte und auf jeden Versuch des Urloffeners einen Punkt zu erzielen, eine Antwort hatte. Am Ende brachte der Gast aus Mainz den Kampf ungefährdet mit 5:0 Punkten nach Hause. (9:12) 75 kg Freistil: Im vorletzten Kampf des Abends standen sich Stefan Käppeler und Murad Kuramagomedov gegenüber. Es war eine unlösbare Aufgabe, die Stefan Käppeler mit dem Ungarn der Mainzer hatte. Der Gast gewann den Kampf vorzeitig mit TÜPS. (9:16) 75 kg Gr.-Röm.: Im abschließenden Kampf musste sich Domenik Chelo dem Mainzer Mohammad Damankhoshk geschlagen geben. In dem Kampf hatte der Mainzer leichte Vorteile und ging auch mit 6:0 in Führung, Chelo versuchte bis zum Schluss alles um den Kampf zu drehen, kam aber über eine Zweierwertung nicht hinaus, was ihm am Ende eine 2:6 Niederlage einbrachte. Alles in allem war man auf Urloffens Seite mit dem Kampfabend sehr zufrieden und fährt am kommenden Samstag nach Witten ins Ruhrgebiet. https://www.asvurloffen.de/asv-urloffen-unterliegt-dem-asv-mainz-88-trotz-guter-leistung-zum-saisonauftakt?fbclid=IwAR0qpdEjT5OlWsiIuO0jAmCSZiB_l9R0D89AfQXchK0dyvGsBF71pIz38NU
  14. Dark Moderator

    KSV Witten 07 21/22

    KSV-Motor stottert zum Ligastart – 19:9-Niederlage im Saarland Einen durchwachsenen Start legten die KSV-Ringer um Coach Samet Dülger am Samstagabend in der Püttlinger Sporthalle gegen den Favoriten vom KSV Köllerbach hin. Zum Kaltstart in die Saison stotterte der Motor bei einigen Sportlern noch spürbar – andere hingegen konnten direkt zu Beginn überzeugen, aber der Reihe nach. Gegen den Türken Cankaya hielt Eren Arslan nach 0:6-Rückstand gut mit, konnte sogar auf 2:6 verkürzen und hielt das Duell offen. Bei diesem Rückstand hätte er nur eine „2“ für die Mannschaftswertung abgegeben. Auf der Waage hatte der Kölner in Diensten des KSV allerdings 200 Gramm zu viel im Gepäck, somit volle Punkte für die Gastgeber (4:0). Die ersten Punkte in dieser Saison schrieb dann der litauische Neuzugang Mantas Knystautas im Schwergewicht gegen Peter Oehler in Protokoll. Gegen den 25 kg leichteren aber unbequem zu ringenden Köllerbacher tat sich der gerade bei der Weltmeisterschaft mit Bronze dekorierte Modellathlet bei seinem 3:1-Punkterfolg dennoch recht schwer (4:1). Der nächste Wittener Neuzugang Kuran Izadi stand gegen den Aserbaidschaner Zaur Nuriyev auf verlorenem Posten. Nach rund 130 Sekunden war das Duell technisch überlegen beendet (8:1). Besser kam dann Kiril Kildau nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen Ahmed Bataev ins Rennen. Aus 0:6 machte er mit einem starken Beinangriff und anschließendem Dreher ein 4:6. Der aktuelle bulgarische Vize-Europameister verletzte sich bei dieser Aktion allerdings ohne Fremdeinwirkung schwer am Ellenbogen und musste den Kampf unter Schockstarre der Zuschauer aufgeben; er wurde hinterher unter großem Applaus ins Krankenhaus abtransportiert. An dieser Stelle wünscht der KSV Witten nochmals baldige und vollständige Genesung (8:5). Dass der Pausenstand dann auf 10:5 seitens der Hausherren erhöht wurde, lag an Valentin Seimetz, mit dem Andrei Perpelita im KSV-Dress von der ersten Sekunde an nicht zurechtkam. Die 8:1-Niederlage war somit hier die logische Konsequenz. Mit Mihail Bradu gab es dann aber zum Start in die zweite Halbzeit wieder ein Lebenszeichen der Ruhrstadt-Ringer. Er besiegte Kevin Gremm in einem hitzigen Gefecht am Ende dennoch deutlich sicher mit 9:0, holte somit drei Mannschaftspunkte (10:8). Danach allerdings schraubten die Hausherren ihr Punktekonto erneut höher; mit Etienne Kinsinger hatte Saeid Esmaeili Fini eine undankbare Aufgabe, aber ebenso wenig im Bodenkampf zuzusetzen gegen den DRB-Kaderathleten aus dem Saarland – technisch Überlegenheit nach nicht einmal drei Minuten (14:8). Auch Gregor Eigenbrodt mühte gegen Miroslav Kirov, der Vize-Europameister des vergangenen Jahres war dem Wittener Nachwuchstalent aber in Puncto Schnelligkeit und Cleverness noch überlegen – 11:0 am Ende hier der Punktestand (17:8). Köllerbachs Andriy Shyyka ist immer noch eine Klasse für sich. Das bekam auch der letzte Neuzugang auf Wittener Seite an diesem Abend – Levan Kelekhsashvili – zu spüren. In einem starken Freistilkampf musste sich der Georgier mit 6:1 dem Altmeister beugen (19:8). Für ein Highlight zum Abschluss sorgte dann noch einmal Noah Englich – ihm gelang nach sehenswertem Ausheber und einem starken Fight gegen Marc-Antonio von Tugginer mit 5:4 sein erster Bundesliga-Sieg, was letztendlich zum Endstand von 19:9 beitrug. Auf Trainer Samet Dülger wartet weiter harte Arbeit, damit die KSV-Athleten schon am nächsten Wochenende (Samstag, 01.10. gegen Urloffen) den Heim-Auftakt erfolgreich gestalten können, ehe es keine 48 Stunden später am Tag der deutschen Einheit beim ASV Mainz auf die Matte geht. Die weiteren Ergebnisse der 1. BL West: RKG Freiburg - TuS Adelhausen 3:18 SVA Nackenheim - Red Devils Heilbronn 24:6 ASV Urloffen - ASV Mainz 88 9:18
  15. Dark Moderator

    1 KT A.Nackenheim vs Red Devils Heilbronn

    https://www.allgemeine-zeitung.de/sport/ringen/nackenheimer-ringer-siegen-zum-bundesliga-auftakt_25735127?fbclid=IwAR2UMGdLw8a12XJEBFrrp0wC4B6LVcLH9yaXyOhRUkBHcyuUt95eeIfoZlQ

×