Jump to content
Ringertreff.de
Dark Moderator

1.Bundesliga Saison 24/25

Recommended Posts

vor 3 Stunden schrieb Holzo:

Ausgingen der Plätze 9 und 10 macht 0 Sinn.  Werden wenn überhaupt, nur " Spar-Truppen" (ohne den Sportlern natürlich zu nahe zu treten) auflaufen. 

Oder gibt's ne fette Prämie für Platz 9 die hohe Kosten und viel Aufwand rechtfertigt?

Auch der Kampf um Platz 11 und 12 könnte zur Farce werden, wenn eine oder sogar beide Mannschaften absteigen wollen. Oder wann müsste zuletzt ein Team absteigen, dass es nicht darauf angelegt hat?

Die Platzierungskämpfe waren angedacht bei 3 Staffeln. Es kann sein, dass diese nicht gemacht werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 25 Minuten schrieb Verein:

Die Platzierungskämpfe waren angedacht bei 3 Staffeln. Es kann sein, dass diese nicht gemacht werden.

Das ist so nicht richtig. Die Plazierungskämpfe sind bei 2 Staffeln angedacht......siehe DRB-Richtlinien..

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Dark Moderator:

Vielleicht als Ersatz da es ja weniger Rundenkämpfe gibt.

Dann wäre es doch gut, für mehr Kämpfe in der Runde zu sorgen....Wer stellt denn noch ne Mannschaft, wenn es um Platz 9 geht....verstehe wer will, ich verstehe es NICHT!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bitte klärt mich auf, bin bei den jungen Wilden nicht mehr aktuell: Bei Weingarten ist doch schon ein Wagin? Jetzt wechselt noch einer.

1. Sind das Geschwister? Wenn ja, wer ist der Ältere?
2. Sind das die Kinder von den HES-Trainer?
3. Welcher ist deren Heimatverein?

Bedanke mich vorab.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb xxxlll:

Bitte klärt mich auf, bin bei den jungen Wilden nicht mehr aktuell: Bei Weingarten ist doch schon ein Wagin? Jetzt wechselt noch einer.

1. Sind das Geschwister? Wenn ja, wer ist der Ältere?
2. Sind das die Kinder von den HES-Trainer?
3. Welcher ist deren Heimatverein?

Bedanke mich vorab.

1: Brüder

Kleinostheimer Marcel Wagin 66 FS

Weingartener Manuel Wagin 71 FS

 

2: Ja

3: Bei Manuel ist es nächste Saison unter anderem Weingarten da er dann 3 Jahre im Verein war bevor er 18 wurde.

Geht dann auf 0 Punkte runter.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Richtlinien in der Ringer-Bundesliga wandeln sich ab nächster Saison deutlich
Neue Ausländer- und Punkteregeln Am 20. und 28. Ja­nuar en­det die Sai­son 2023/24 in der Rin­ger-Bun­des­li­ga mit den Fi­nal­kämp­fen des SC Klei­n­ost­heim ge­gen den SV Wa­cker Burg­hau­sen. Schon am 15. Fe­bruar wirft die kom­men­de Run­de ih­re Schat­ten vor­aus: An die­sem Tag tre­ten die neu­en Richt­li­ni­en des Deut­schen Rin­ger-Bunds für die Bun­des­li­ga-Kampf­zeit 2024/25 in Kraft.

Nach einem Präsidiumsbeschluss des DRB stehen diese Richtlinien inzwischen fest - und bringen für Vereine, Sportler und Fans mehrere markante Änderungen mit sich. Sie gelten sowohl für die 1. Bundesliga mit dem SC Kleinostheim und dem KSC Hösbach als auch für die 2. Bundesliga, in der kommende Saison kein Untermain-Verein antreten wird.

GRÖSSE UND TERMINE

Die 1. Bundesliga wird gegenüber der auslaufenden Saison kleiner. Waren es im Oberhaus bislang eine Siebener- und eine Achtergruppe, werden es 2024/25 eine Sechser- und eine Siebenergruppe sein. Kleinostheim und Hösbach kämpfen dann (wie berichtet) in der Sechsergruppe gegen Mainz, Köllerbach, Witten und Neuss. Damit gibt es in dieser »Nordgruppe« genannten Staffel nur noch zehn Gruppenkämpfe pro Verein und lediglich fünf garantierte Heimkämpfe.

Der letzte Kampftag der Gruppenphase findet deshalb schon am 7. Dezember statt. Es folgt das Viertelfinale, für das sich jeweils die besten vier Teams beider Gruppen qualifizieren. Die Viertelfinal-Termine sind am 14. und 21. Dezember, mit dem Halbfinale würde es nach einer Pause über Weihnachten und der Zeit zwischen den Jahren erst im Januar 2025 weitergehen. Die beiden Letzten der Erstliga-Gruppen ringen in Entscheidungskämpfen den einzigen Absteiger in die 2. Bundesliga aus.

GEWICHTSKLASSEN

Zur Saison 2024/25 entfällt das 57-Kilo-Limit als niedrigste Gewichtsklasse. Trotzdem bleibt es bei zehn Gewichtsklassen und Einzelkämpfen, weil der DRB eine zweite 80-Kilo-Klasse einführt. Sie wird in der kommenden Saison sowohl in der Hin- als auch der Rückrunde je im freien und im klassischen Stil gerungen - analog zur 75-Kilo-Klasse, in der das schon länger der Fall ist.

Die Abschaffung ist eine Reaktion auf die Tatsache, dass deutlich mehr männliche Ringer 75 bis 80 statt nur 57 Kilo wiegen. Ein Bundesliga-Kampf beginnt künftig mit einem Duell der 61-Kilo-Klasse. Für den SC Kleinostheim könnte dies zum Beispiel den Nachteil bergen, dass der Verein »Deutschlands Ringer des Jahres 2023« Niklas Stechele (bisher Freistil 57 und 61 Kilo) künftig nur noch eine halbe Saison lang einsetzen kann. AUSLÄNDERREGEL

Weiterhin dürfen die Vereine kommende Saison maximal vier der zehn Gewichtsklassen mit ausländischen Ringern besetzen. Wesentliche Neuerung indes: Bei diesen Sportlern wird dann nicht mehr zwischen EU- und Nicht-EU-Ausländern unterschieden. Bislang durfte unter ihnen maximal ein Nicht-EU-Ausländer sein. Künftig dürfen Kleinostheim und Hösbach theoretisch mit vier Kasachen oder Kubanern (die als Nicht-EU-Ausländer bisher stark limitiert waren) antreten.

Neu ist auch, dass pro Club maximal 13 Lizenzen ausländischer Sportler eingereicht werden dürfen. Für deutsche Ringer oder gleichgestellte Athleten mit dem N4-Status (mindestens vierjähriger ununterbrochener Aufenthalt samt Sozialversicherungspflicht in Deutschland) können unbegrenzt viele Lizenzen eingereicht werden.

RINGERPUNKTE

Der Basiswert, auf den die Vereine je nach Medaillenzahl bei den deutschen Einzelmeisterschaften (Jugend und Aktive) der Jahre 2022 und 2023 in unterschiedlichem Maße etwas draufpacken können, sinkt auf 25. Maximal erreicht werden können 30 Ringerpunkte.

Der Einsatz eines Eigengewächses, das vor Vollendung seines 18. Lebensjahrs mindestens drei Jahre im eigenen Verein ausgebildet wurde, wird künftig mit null Ringerpunkten statt dem bisherigen Zwei-Punkte-Abzug berechnet. Der Einsatz von Eigengewächsen lohnt sich hinsichtlich der Ringerpunkte damit künftig weniger, was besonders den KSC Hösbach mit seinen drei selbst ausgebildeten Stammkräften Niklas Dorn, Tim Müller und Johannes Deml (zusammen nun mit null statt minus sechs Ringerpunkten berechnet) trifft. Eine unbesetzte Gewichtsklasse wird ab der Saison 2024/25 mit drei Ringerpunkten (bisher zwei) berechnet.
Jens Dörr

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×