Jump to content
Ringertreff.de
Sign in to follow this  
Büffel

3. KT Burghausen-Nürnberg

Recommended Posts

Knapp an Sensation vorbeigeschlittert

Am Ende war es richtig knapp: Die Johannis Grizzlys haben dem Favoriten und Triple-Gewinner SV Wacker Burghausen an den Rand einer Niederlage gebracht. Die Nürnberger verloren bei den Ostbayern knapp mit 11:13. „Ich würde schon sagen, dass Burghausen diesmal mit einem blauen Auge davongekommen ist“, bilanziert Sportdirektor Mario Besold den starken Auftritt der Grizzlys an der Salzach.

Dabei sah es zur Pause nicht danach aus, dass die Grizzlys hier für eine Überraschung hätten sorgen können. Der kasachische Neuzugang Yelaman Kadyrseit führte im leichtesten Limit gegen Givi Davidovi zur Pause mit 6:0, ehe der Italiener in den Diensten der Burghausen zwischenzeitlich ausglich. Doch der Legionär der Grizzlys konnte wenige Sekunden vor Schluss noch mit 12:6 den Kampf für sich entscheiden. Es blieb der einzige Sieg im ersten Durchgang. Im Schwergewicht gab Erkan Celik alles gegen Nikoloz Kakhelashvili, doch der Nürnberger wurde vorzeitig ausgepunktet. Eng ging es dagegen im Limit bis 61 Kilo der Griechisch-Römisch-Spezialisten zwischen Jacopo Sandron und dem Burghauser Fabian Schmitt zu. Am Ende musste sich der Italiener mit 1:5 geschlagen geben. Nach seinen beiden Einzelsiegen gegen Schorndorf und Kleinostheim fand Johannes Mayer diesmal gegen Erik Thiele seinen Meister. Der amtierende deutsche Vizemeister von 2019 verlor im Halbschwergewicht mit 2:8-Wertungspunkten. Keine Chance hatte Stoyan Iliev in der Gewichtsklasse bis 66 Kilo im Freistil. Für den Nürnberger war der ungarische Meister und Bronzemedaillengewinner der WM von 2019, Iszmail Muszukajev, dann doch eine Nummer zu groß. Noch vor dem Pausengong war die Niederlage besiegelt. Nürnberg lag zur Halbzeit damit mit 2:12 zurück. Cheftrainer Matthias Baumeister: „Ich war überzeugt und wusste, dass wir in der zweiten Hälfte noch weitere Siege einfahren werden.“ 

Er durfte Recht behalten, obwohl der erste Kampf nach Wiederanpfiff denkbar knapp an den Gastgeber ging. Im Limit bis 86 Kilo der Griechisch-Römischen-Spezialisten schlitterte Grizzly-Neuzugang Arian Güney knapp an einem Sieg vorbei. Gegen Roland Schwarz hieß es nach sechs Minuten Kampfzeit zwar 2:2, doch weil der Burghauser im ersten Durchgang die höhere Wertung erzielte, wanderte ein Mannschaftspunkt auf das Konto der Ostbayern. Im Limit bis 71 Kilogramm stand Deniz Menekse Andreas Maier gegenüber. Erst mit der letzten Aktion beim Schlussgong rettete der Nürnberger einen Mannschaftspunkt beim knappen 7:5-Sieg. Eine klare Angelegenheit war das Duell zwischen Neuzugang Andreas Walter und dem Ex-Grizzly Eduard Tatarinov. Mit 7:0-Wertungspunkten gewann Walter den Kampf bis 80 Kilo im Freistil. Vor den beiden finalen Kämpfen im Weltergewicht lagen die Gäste damit mit 5:13 zurück. Seine Premiere bis 75 Kilo feierte Tim Müller. Der Freistilspezialist und Gastringer zerlegte buchstäblich Ergün Aydin vor Ablauf der sechsminütigen Kampfzeit nach Punkten. „Das war eine Megaleistung von ihm. Er ist mental fit und war heiß auf den Kampf. Wir haben mit ihm einen echten Glücksgriff gezogen“, so Baumeister. Ebenfalls einen Einstand nach Maß feierte der Ungar Istvan Levai (75 kg/Griechisch-Römisch), der Idris Ibaev mit 5:0-Wertungspunkten auf Distanz hielt. 

„Leider haben wir für den großen Erfolg dann doch einige Punkte liegenlassen“, bedauert Mario Besold und verweist auf die Duelle von Andreas Walter und Deniz Menekse. „Da wäre im Nachhinein betrachtet mehr möglich gewesen.“ Man habe ganz nahe an einem Unentschieden, wenn sogar einem Sieg gekratzt, ergänzt Matthias Baumeister. „Wir haben einen richtig guten Kampf gezeigt, auch wenn einige Kampfrichterentscheidungen nicht ganz konform waren“, so die Kritik des Cheftrainers in Richtung des Mattenleiters. Eine Erkenntnis hat Din Noth nach dem Kampf dennoch gewonnen: „Spätestens in der Rückrunde oder in der nächsten Saison ist Burghausen fällig. Wir wissen nun, dass sie schlagbar sind“, ist der Präsident davon überzeugt, mit dem Kampf viele Pluspunkte in Ringerdeutschland gesammelt zu haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb darknight:

Im Dez gibt es nur die Lizenzen für 20/21.

Hätten ja dann eine von 19/20 Einreichen müssen aber dann gilt er trotzdem nicht zur Mannschaft 19/20 also muss er mit der höheren Punkten bewertet werden.


Man darf keine Nachverpflichtungen wärend der Runde machen ausser er hatte 2 Jahre keine Einsätze International und in der Liga.

Einfach mal Einspruch einlegen.

Nicht Starterlaubnisantrag und Lizenz verwechseln! Starterlaubnisantrag kann ich jederzeit unterschreiben lassen und ab dem Zeitpunkt ist er im Verein. Hat ja nix mit der Lizenz zu tun

Share this post


Link to post
Share on other sites

Versteh die Diskussion nicht. Burghausen war bei dem Wechsel einfach super smart. Ist letztes Jahr noch gewechselt, damit zählt 2019 nicht in die Punkte, da brauchen andere Vereine auch nicht jammern, war einfach gute Arbeit

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb Büffel:

Versteh die Diskussion nicht. Burghausen war bei dem Wechsel einfach super smart. Ist letztes Jahr noch gewechselt, damit zählt 2019 nicht in die Punkte, da brauchen andere Vereine auch nicht jammern, war einfach gute Arbeit

Nur das einem weiteren Verein das Abgelehnt wurde.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb darknight:

Nur das einem weiteren Verein das Abgelehnt wurde.

 

Was willst du bei einem Wechsel ablehnen? Weiß zwar nicht wovon du sprichst, aber der Wechsel ist ja sicher unstrittig. Welche Punktzahl dann richtig ist, ist wieder was ganz anderes. Und da kann man sicher auch diskutieren

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb darknight:

Wegen der Beschimpfungen von Maasch an den Schiri wahrscheinlich.

War halt unpracktisch das vor der Cam zu machen.

 

Beschimpfungen sind keine Lösung, aber Maaschi hat seine Mutter verloren. Vielleicht kann man seinen Ausraster so  erklären. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 11.10.2020 um 21:56 schrieb Scs:

Passt vielleicht nicht zu diesem Thema,

aber warum wird Menekse mit 1 Punkt geführt obwohl er 2018 Medalie für Nürnberg 04 geholt hat?

weiss da jemand was drüber?

falls Menekse statt 1 Punkt doch 2 Punkte haben müsste, hätte Nürnberg den Kampf gegen Kleinostheim verloren, da sie schon 28 Punkte aufgestellt hatten.

Insofern ist die Frage nach der Bepunktung von Menekse schon nicht unerheblich.. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Minuten schrieb Büffel:

Vize Präsident Bundesliga hat das Thema bei den Jungs von BroWrestling aufgegriffen und am Beispiel Menekse beschrieben. Er hat definitiv 1 Punkt

Und warum zählt die Medaille von 2018 nicht?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 27 Minuten schrieb Peter2222:

@Verein eigener Nachwuchs-2 nicht 1 Punkt :no:

ja aber irgendwie soll es damit zusammenhängen... kann denn jemand genau Auskunft darüber geben? Sein Heimatverein ist jedenfalls Johannis Nürnberg.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×